Wetter

WetterOnline

Das Wetter für
Werder

 

 

         Wetter in Glindow

 
Brandenburg Vernetzt
 

Chronik

2016 – 40 Jahre Gemischter Chor Glindow e.V.
Rückblick und Ausblick

 

Der „Gemischter Chor Glindow“ (GCG) wurde am 06.12.1976 durch den Musiklehrer Wilhelm Gottschalk aus Glindow, heute ein Ortsteil von Werder (Havel), gegründet.

 

Wilhelm Gottschalk war seit 1969 Musiklehrer an der Glindower Oberschule. Mit diesem Schulchor war er sehr erfolgreich. Durch Auftritte bei Jugendweihen, politischen Höhepunkten und Ähnlichem reifte eine Idee: „Gründung eines Chores für Erwachsene“. Auch ihnen wollte er die Freude am Singen vermitteln. Gleichzeitig stellt Chorgesang auch eine interessante Freizeitgestaltung dar.

 

Was lag also näher, als über seine Schüler einen Aufruf an die Eltern zu starten. Die einzige Bedingung war, dass das Mitglied ein Jahr im Chor bleiben musste. Danach konnte es entscheiden, ob es weitermachte. Die Anzahl der positiven Rückmeldungen war überwältigend.

So kam es, dass sich am Nikolaustag des Dezember 1976 über 70 Frauen und Männer versammelten. Die erste Chorprobe fand in der Schulaula von Glindow, dem heutigen Kunsthof, statt. Das war die Geburtsstunde des „Gemischter Chor Glindow“.

 

Verständlicherweise gab es in den 32 Jahren des Wirkens von Wilhelm Gottschalk auch Mitgliederwechsel. Umso schöner ist es, dass heute, 40 Jahre später, immer noch 11 Gründungsmitglieder im Chor singen.

 

1977 konnte mit der damaligen GPG „Gemüseproduktion“ ein vorteilhafter Vertrag geschlossen werden. Die GPG finanzierte Materialien wie Chorkleidung, Noten oder Chorreisen. Sponsoring gab es auch schon damals. Sigmar Wilhelm, der damalige Vorsitzende dieser Genossenschaft, ist heute Ortsvorsteher von Glindow. Er war und ist in all den Jahren ein verlässlicher Förderer des Chores geblieben.

 

Schon im Frühjahr 1977 hatte der GCG seine erste Bewährungsprobe, die Teilnahme am Kreisleistungsvergleich.

Bei vielen Auftritten wie Jugendweihen, der Baumblüte, Betriebs- und Seniorenfeiern konnte er sein Können unter Beweis stellen. Der Chor entwickelte sich schon damals zu einem beliebten Klangkörper in Glindow, Werder und Umgebung.

 

1981 und 1984 wurde der GCG mit dem Titel: „Hervorragendes Volkskunstkollektiv“ ausgezeichnet. Auch weiterhin war er bei Leistungsvergleichen im vorderen Bewertungsfeld zu finden.

Gern wurde der Chor zu gemeinsamen Chorkonzerten der benachbarten Gemeinden eingeladen. Noch zu Zeiten der DDR gab es ein großes Chorvergnügen in Oberjünne. Dieses wird von den älteren Chormitgliedern noch immer als absolutes Highlight der damaligen Zeit bezeichnet. Die Busfahrten dorthin und zu anderen Veranstaltungen waren von hohem Spaßfaktor geprägt. Die damals „jungen“ erinnern sich mit großer Freude. In den Bussen war die letzte Bank, die „Stoßbank“, für sie reserviert. Von dort aus unterhielten sie den ganzen Bus mit viel Gesang und Schabernack.

 

Einen Höhepunkt der Arbeit stellte 1980 die Fernsehsendung „Auf Schusters Rappen“ und 1982 die Radiosendung „Hell klingt unser Lied“ dar. Hier durfte der Chor mitwirken.

 

Sehr schöne Erinnerungen bleiben die Kontakte mit einem gemischten Chor der Tschechischen Republik (1985-1988). Hier kam es auch zu einem Gegenbesuch des GCG in der CSSR. 1989 wurde dem Chor der Besuch eines lettischen Chores zuteil. Bedauerlicherweise sind diese Partnerschaften nach der Wende eingeschlafen.

 

Der GCG hatten große Auftritte im KaDeWe und im Klinikum „Benjamin Franklin“ in Berlin. Das Programm der BUGA in Potsdam und des Weihnachtsmarktes im Krongut Bornstedt gestaltete der Chor mit.

 

Seit dem 03.10.1990 gibt es regelmäßigen Kontakt und Austausch mit dem Rahdener Chor. Rahden liegt in Nordrhein-Westfalen und ist Partnergemeinde der Gemeinde Glindow.

 

Frühzeitig hat sich der Chor nach der Wende in Verbänden organisiert. Er ist Mitglied im Brandenburger Chorverband und im Mittelmärkischen Sängerkreis.

Der Chor nahm teil: 1994 am 1.Kreissängertag des „Mittelmärkischen Sängerkreises“ in Brandenburg. 1995 am 4.Sängertag des „Brandenburgischen Chorverbandes“ in Cottbus. Und 1996 am 2.Kreissängertag in Werder. Auf allen Veranstaltungen wurde der Chor mit viel Lob und Anerkennung bedacht.

 

Für den GCG ist es selbstverständlich, am gesellschaftlichen Leben in Glindow und Werder aktiv teilzunehmen. Er ist fester Bestandteil der jährlichen Umzüge beim Baumblütenfest in Werder und beim Kirsch- und Ziegelfest in Glindow. Schon traditionell gibt der Chor das Abschlusskonzert des Kirsch- und Ziegelfestes in der Kirche zu Glindow.

 

Im Januar 2008, nach 32 Jahren, zog sich Wilhelm Gottschalk aus der künstlerischen Leitung des Chores zurück. Ihm folgte eine junge und engagierte Musikstudentin, Anne Mitzscherling.

 

Anne Mitzscherling verstand es sehr gut, durch ihr Können und Fachwissen dem Chor neue Impulse zu geben. Neben dem traditionellen Liedgut wurde das Repertoire mit modernen Kompositionen erfrischend erweitert. Sie war dreieinhalb Jahre erfolgreich mit dem Chor tätig.

Im Juli 2011 übergab Anne Mitzscherling, aus beruflichen Gründen, die Chorleitung an eine ebenfalls junge Musikpädagogin, Kathleen Valeske.

 

Kathleen Valeske führte mehr als viereinhalb Jahren sehr erfolgreich die musikalischen Geschicke. Ihre sprühende Energie und große Freude an der Musik trugen wesentlich zur musikalischen Weiterentwicklung des Chores bei.

Im Dezember 2015 übergab Kathleen Valeske, aus beruflichen Gründen, die Chorleitung an einen ebenfalls jungen Musikstudenten, Jan Wysujack.

 

Jan Wysujack übernimmt ein großes Erbe. Zum einen den hohen Leistungslevel des Chores zu halten und auch gleichzeitig das 40-jährige Jubiläum vorzubereiten und durchzuführen.

 

Über die Jahrzehnte ist der GCG zu einem der gefragtesten Chöre in Glindow, Werder und Umgebung geworden. Jährlich bietet der Chor öffentliche Konzerte im Sommer und an den drei ersten Adventsonntagen an. Sie haben sich zur Tradition und zu beliebten Höhepunkten im Kulturjahr entwickelt. Auch bei großen Festen, wie dem Kirsch- + Ziegelfest in Glindow, Weihnachtsmärkten und Besonderheiten des öffentlichen Lebens ist er Teil des Programmes. Der Chor erhält Anfragen, Betriebs- und Familienfeiern mit Gesang zu unterhalten.

 

Von Chören aus dem ganzen Bundesgebiet wird der GCG gern besucht. Erwähnt sei das große und sehr schöne Konzert mit dem Männerchor „Lyra“ aus Witten. Auch Chortreffen mit Chören aus dem Regionalbereich sind immer wieder erbauend und führen zu regem sängerischem Austausch.

 

In den Proben werden alle Konzerte intensiv vorbereitet. Jedes Jahr, an einem Wochenende im Oktober, unternimmt der Chor eine Kurzreise. Diese wird als „Trainingslager“ speziell für die Adventskonzerte genutzt.

 

Auch in Zukunft möchte er mit seinem Gesang vielen Menschen Stunden der Freude und Entspannung bringen. Chorleiter Jan Wysujack setzt auf ein vielfältiges Repertoire. Stets ist er auf der Suche nach interessanten, anspruchsvollen und gut zu singenden Liedern.

 

Alle Mitglieder sind getragen von der großen Freude am Gesang. Neben der „harten Arbeit“ in den Proben zeichnet den Chor auch ein herzliches und freundschaftliches Miteinander aus.

Bei Treffen zu Saisonabschlüssen und anderen Choraktivitäten sind auch immer die Partner der Chormitglieder eingeladen. Von diesem Angebot wird reger Gebrauch gemacht. Solche gemeinsamen Aktivitäten tragen wesentlich zur Festigung des Chores bei. Jahrzehntelange Freundschaften beweisen dies. Intensiv spürbar ist die entspannte Fröhlichkeit und gute Laune.

 

Aktuell besteht der Chor aus 60 aktiven Sängerinnen und Sängern und 4 fördernden Mitglieder. Die Altersstruktur unserer Mitglieder beginnt bei 20 und erstreckt sich bis sage und schreibe 85! Jahre. Sie sehen, Chorgesang hält vital und fit.

 

Der Chor freut sich über jeden, der sich ihm anschließen möchte. Sind Sie interessiert, dann sprechen Sie uns nach den Konzerten an. Oder über: www.gemischter-chor-glindow.de. Bringen Sie Freude am Singen mit, der Rest findet sich. In unserem Kreise erfahren Sie freundliche Gesellschaft, herzliches Miteinander und gewinnbringende Freizeitgestaltung.

 


Juli 2011 - Dezember 2015, Kathleen Valeske, Chorleiterin

 

Kathleen Valeske (Jahrgang 1985) singt seit früher Jugend in verschiedenen Ensemles, Bands und Chören unterschiedlicher Stilistik. Z.B. im Gemischten Chor Heiligengrabe, im Landesjugendchor Brandenburg und im Universitätschor Potsdam „Campus Cantabile“.

 

Sie studierte Schulmusik, Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde und Germanistik im Lehramt an der Universität Potsdam. An der Bertold-Brecht-Oberschule in Berlin-Spandau ist sie als Fachlehrerin mit Schwerpunkt "Gesang" tätig.

 

Ihre künstlerische Ausbildung in Chor- und Ensembleleitung absolvierte sie bei Prof. Kristian Commichau und Prof. Peter Vierneisel. Im Gesang wurde sie von Dr. Michael Büttner ausgebildet.

 

Im Juli 2011 hat Kathleen Valeske die Nachfolge von Anne Mitzscherling angetreten. Seither leitet sie den Chor mit sehr großem Engagement. Ihre sprühende Energie und große Freude an der Musik tragen wesentlich zur musikalischen Weiterentwicklung des Chores bei.

 


Januar 2008 - Juli 2011, Anne Mitzscherling, Chorleiterin

 

Anne Mitzscherling (Jahrgang 1987) spielt seit ihrem sechsten Lebensjahr Klavier und arbeitete als Korrepetitorin mit vielen Ensembles und Chören zusammen. Ab der siebten Klasse absolvierte sie eine klassische Gesangsausbildung bei Yvonne Moser und sang regelmäßig im Schulchor, später dann in Universitätschören und weiteren Ensembles.

 

Seit 2006 studiert sie Schulmusik und Politik in Berlin, zunächst mit dem Hauptinstrument Klavier und seit 2009 mit dem Profil Chorleitung. In diesen Rahmen besuchte sie Chorleitungskurse bei Mirjam Sohar und Michael Betzner-Brandt.

 

Im Januar 2008 übernahm sie die künstlerische Leitung des "Gemischter Chor Glindow e.V.". In diesen Jahren ihrer Tätigkeit hat sie es ausgezeichnet verstanden, durch ihr Können und Fachwissen, dem Chor neue Impulse zu geben, das Repertoire zu erweitern sowie das Niveau des Chores deutlich zu heben.

 

Im Juli 2011 hat sie die Leitung, aus beruflichen Gründen, an die angehende Musikpädagogin Kathleen Valeske übergeben.